IntelliSync+

  • Für invasive oder nichtinvasive Beatmungsmodi
  • Während der Inspiration und der Exspiration
  • Nichtinvasive Methode
  • Keine zusätzliche Hardware oder Zubehörteile nötig

Behält die Synchronisation zwischen Patient und Beatmungsgerät im Auge

Das geübte Auge eines Beatmungsexperten kann Asynchronien erkennen, indem es die Kurvenformen der Flow- oder Druckkurve analysiert. Jedoch kann sich der Experte nicht immer am Patientenbett aufhalten, und der Patientenzustand kann sich von einem Atemzug zum nächsten ändern.

Hier springt IntelliSync+ ein. Diese neue Technologie übernimmt die Funktion des Expertenauges und erkennt Anzeichen einer Atembemühung (Trigger) oder Entspannung (Einleiten der Ausatemphase) durch den Patienten. Damit ersetzt sie konventionelle Triggereinstellungen für Inspiration und Exspiration.

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Erhebliche Asynchronie zwischen Patient und Beatmungsgerät tritt bei über 25 % aller beatmeten Patienten auf (Thille 2006) und steht mit einer erhöhten Atemarbeit des Patienten (Tassaux 2005), einer längeren Beatmungsdauer (Thille 2016) und einer höheren Sterblichkeitsrate (Blanch 2015) in Verbindung.

Die Analyse der Kurvenformen ist eine zuverlässige, genaue und wiederholbare Methode zur Beurteilung der Interaktion zwischen Patient und Beatmungsgerät. Eine Automatisierung dieser Methode kann eine kontinuierliche Überwachung beatmeter Patienten und/oder eine bessere Triggerung und Steuerung der Atemzüge ermöglichen (Mojoli 2016).

Die Arbeitsweise von IntelliSync+

Die neue Technologie IntelliSync+ übernimmt die Funktion des Expertenauges, indem sie mehrere hundert Mal pro Sekunde kontinuierlich die Kurvenformen analysiert. Dadurch kann IntelliSync+ Atembemühungen des Patienten sofort entdecken und die Inspiration und Exspiration in Echtzeit starten.

Für maximale Flexibilität kann mit IntelliSync+ der inspiratorische Trigger, der exspiratorische Trigger oder beide automatisch gesteuert werden.

Verfügbarkeit von IntelliSync+

IntelliSync+ ist als Option beim Beatmungsgerät HAMILTON-C6 verfügbar.

Downloads

Broschüre

IntelliSync+ Broschüre

PDF / 1 MB

689603.00

DE

Referenzliteratur

Tassaux D, Gainnier M, Battisti A, Jolliet P. Impact of Expiratory Trigger Setting on Delayed Cycling and Inspiratory Muscle Workload. American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine. 2005;172(10):1283-1289. 

Thille A, Rodriguez P, Cabello B, Lellouche F, Brochard L. Patient-ventilator asynchrony during assisted mechanical ventilation. Intensive Care Medicine. 2006;32(10):1515-1522.

Blanch L, Villagra A, Sales B, Montanya J, Lucangelo U, Luján M et al. Asynchronies during mechanical ventilation are associated with mortality. Intensive Care Medicine. 2015;41(4):633-641.

Mojoli F, Iotti G, Arnal J, Braschi A. Is the ventilator switching from inspiration to expiration at the right time? Look at waveforms!. Intensive Care Medicine. 2015;42(5):914-915.