Wir haben festgestellt, dass Sie unsere Website von Vereinigte Staaten aus besuchen.
Für Ihr Land (Vereinigte Staaten) gibt es eine eigene Version der Website.

Zu Vereinigte Staaten wechseln
 Technologien

IntelliSync®+. Behält die Synchronisation zwischen Patient und Beatmungsgerät im Auge

Menschliches Auge, das digitale Daten erfasst und verarbeitet

Wie können Asynchronien erkannt werden? Ein digitales Auge

Das geschulte Auge eines Beatmungsexperten ist in der Lage, Asynchronitäten zu erkennen, indem es die Kurvenformen der Flow- oder Druckkurven analysiert.

Der Zustand des Patienten kann sich jedoch von einem Atemzug auf den anderen verändern, und der Experte kann nicht ständig am Patientenbett sein.

An dieser Stelle kommt IntelliSync+ ins Spiel. Diese Technologie übernimmt die Funktion des Expertenauges und erkennt anhand der Kurven Anzeichen einer Atembemühung (Trigger) oder Entspannung (Einleiten der Exspiration) seitens des Patienten.

IntelliSync vorher – nachher

Wie funktioniert es? Die Prinzipien von IntelliCuff+

IntelliSync+ analysiert die Kurvensignale kontinuierlich, und zwar mindestens einhundert Mal pro Sekunde. Dadurch kann IntelliSync+ Patientenanstrengungen sofort erkennen und Inspiration und Exspiration in Echtzeit initiieren. Somit sind herkömmliche Triggereinstellungen für Inspiration und Exspiration überflüssig.

Für maximale Flexibilität können Sie IntelliSync+ entweder für den inspiratorischen Trigger oder den exspiratorischen Trigger oder für beide aktivieren.

Grafische Darstellung: Patientenakte mit Lupe

Stellen Asynchronien wirklich ein Problem dar? Ein Blick auf die klinischen Erkenntnisse

Bei etwa 25 % aller maschinell beatmeter Patienten kommt es zu einer hohen Anzahl größerer Asynchronien zwischen Patient und Beatmungsgerät (Thille AW, Rodriguez P, Cabello B, Lellouche F, Brochard L. Patient-ventilator asynchrony during assisted mechanical ventilation. Intensive Care Med. 2006;32(10):1515-1522. doi:10.1007/s00134-006-0301-81​). Sie werden mit einer erhöhten Atemarbeit (Tassaux D, Gainnier M, Battisti A, Jolliet P. Impact of expiratory trigger setting on delayed cycling and inspiratory muscle workload. Am J Respir Crit Care Med. 2005;172(10):1283-1289. doi:10.1164/rccm.200407-880OC2​), einer verlängerten Beatmungszeit (Thille AW, Rodriguez P, Cabello B, Lellouche F, Brochard L. Patient-ventilator asynchrony during assisted mechanical ventilation. Intensive Care Med. 2006;32(10):1515-1522. doi:10.1007/s00134-006-0301-81​) und einer höheren Sterblichkeit in Verbindung gebracht (Blanch L, Villagra A, Sales B, et al. Asynchronies during mechanical ventilation are associated with mortality. Intensive Care Med. 2015;41(4):633-641. doi:10.1007/s00134-015-3692-63​).

Die Kurvenformanalyse ist eine zuverlässige, genaue und wiederholbare Methode zur Beurteilung der Interaktion zwischen Patient und Beatmungsgerät. Die Automatisierung dieser Methode kann eine kontinuierliche Überwachung von beatmeten Patienten und/oder eine Verbesserung der Atemtriggerung und Einleitung der Exspiration ermöglichen (Mojoli F, Iotti GA, Torriglia F, et al. In vivo calibration of esophageal pressure in the mechanically ventilated patient makes measurements reliable. Crit Care. 2016;20:98. Published 2016 Apr 11. doi:10.1186/s13054-016-1278-54​).

Display eines Beatmungsgerätes Display eines Beatmungsgerätes

Wie wird es verwendet? Einrichtung und Benutzung von IntelliSync+

IntelliSync+ ist eine durchwegs nichtinvasive Methode, für die keine zusätzliche Hardware oder Zubehör benötigt wird. Sie aktivieren einfach die Option an Ihrem Beatmungsgerät, um sie in invasiven und nichtinvasiven Beatmungsmodi bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten einzusetzen.

Da IntelliSync+ auch mit herkömmlichen Triggern kombiniert werden kann, haben Sie die Wahl, IntelliSync+ entweder während der Inspiration, der Exspiration oder bei beiden zu verwenden.

Grafische Darstellung: Studentin hält ihr Diplom in der Hand

Gut zu wissen! Schulungsressourcen zu IntelliSync+

Übersichtskarte zu Asynchronien

Lernen Sie, gängige Asynchronien zu erkennen! Kostenlose Übersichtskarte

Unsere Übersichtskarte zu Asynchronien gibt Ihnen einen Überblick über die gängigsten Asynchronietypen, ihre Ursachen und wie Sie sie erkennen.

Verfügbarkeit

IntelliSync+ ist auf den Beatmungsgeräten HAMILTON-C6 und HAMILTON-G5 als Option verfügbar und gehört auf dem HAMILTON-S1 zu den Standardfunktionen.

Weitere Informationen

Dokument
IntelliSync+ brochure
Englisch | 1 MB | 689602.00
Dokument
Asynchronies bibliography
Englisch | 0,67 MB | ELO20190906S.00
Dokument
How to improve patient-ventilator synchrony whitepaper
Englisch | 5,75 MB | ELO20171207S.00

Patient-ventilator asynchrony during assisted mechanical ventilation.

Authors: Arnaud W Thille, Pablo Rodriguez, Belen Cabello, François Lellouche, Laurent Brochard

Impact of expiratory trigger setting on delayed cycling and inspiratory muscle workload.

Authors: Didier Tassaux, Marc Gainnier, Anne Battisti, Philippe Jolliet

Asynchronies during mechanical ventilation are associated with mortality.

Authors: Lluís Blanch, Ana Villagra, Bernat Sales, Jaume Montanya, Umberto Lucangelo, Manel Luján, Oscar García-Esquirol, Encarna Chacón, Anna Estruga, Joan C Oliva, Alberto Hernández-Abadia, Guillermo M Albaiceta, Enrique Fernández-Mondejar, Rafael Fernández, Josefina Lopez-Aguilar, Jesús Villar, Gastón Murias, Robert M Kacmarek

In vivo calibration of esophageal pressure in the mechanically ventilated patient makes measurements reliable.

Authors: Francesco Mojoli, Giorgio Antonio Iotti, Francesca Torriglia, Marco Pozzi, Carlo Alberto Volta, Stefania Bianzina, Antonio Braschi, Laurent Brochard