Intelligent Ventilation
seit 1983

Hamilton Medical revolutioniert die Intensivbeatmung

Die Vision von Hamilton Medical ist es, bessere Beatmungslösungen für schwer kranke Patienten zu entwickeln und das klinische Personal zu entlasten.

Video abspielen

Herausforderungen in der Intensivversorgung begegnen

Experten der modernen Intensivversorgung stehen einem zunehmenden Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage gegenüber (Angus 2000). Darüber hinaus gilt der Patientensicherheit vor allem im letzten Jahrzehnt höchste Priorität (Chan 2012). Das klinische Personal steht daher zunehmend unter Druck, trotz begrenzter Ressourcen eine höhere Versorgungsqualität für immer mehr Patienten mit komplexem Krankheitsbild zu bieten. Als spezialisierter Anbieter von Beatmungslösungen ist Hamilton Medical bestrebt, Pflegekräfte dabei zu unterstützen, diese Herausforderungen zu meistern.

Intelligent Ventilation seit 1983

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, arbeitet Hamilton Medical seit 1983 an der Entwicklung intelligenter Beatmungslösungen, die schwer kranken Patienten mehr Behandlungssicherheit bieten und die Arbeit des klinischen Personals erleichtern. Heute ist Hamilton Medical ein führender Hersteller von Beatmungslösungen für die Intensivversorgung, die eine Vielzahl von Patienten-Zielgruppen, Anwendungen und Umgebungen abdecken.

Inspiration aus der Weltraumforschung

Nach einem anregenden Gespräch mit einem Arzt der NASA über die Zukunft der Medizin hatte Steve Hamilton, einer der Eigentümer des Unternehmens, die Vision, einen automatischen Beatmungsmodus (Ventilation Autopilot) zu entwickeln. Dieser sollte die Patientensicherheit erhöhen und gleichzeitig die Arbeitsbelastung des klinischen Personals ohne Kontrollverlust senken. Zur etwa selben Zeit arbeitete der Schweizer Ingenieur Josef Brunner im Auftrag der NASA an einem automatischen Beatmungsgerät für eine Intensivstation auf der internationalen Raumstation ISS. Als das Projekt eingestellt wurde, kehrte Brunner in die Schweiz zurück und wurde von Steve Hamilton beauftragt, das Forschungs- und Entwicklungsteam für den geplanten automatischen Beatmungsmodus zu leiten.

Vision wird Realität

Ergebnisse der Forschung und Entwicklung für Hamiltons „Ventilation Autopilot“ waren der Modus ASV® (Adaptive Support Ventilation) im Jahr 1997 – heute standardmäßig auf allen Beatmungsgeräten von Hamilton Medical verfügbar – sowie der Modus INTELLiVENT®-ASV der nächsten Generation im Jahr 2010. Diese beiden einzigartigen Modi verwenden automatisch Lungenschutzstrategien, um Komplikationen zu vermindern und die spontane Atmung durch den Patienten zu fördern. Dadurch bieten sie nicht nur mehr Sicherheit und Komfort für den Patienten, sie verkürzen auch die Beatmungsdauer und senken die Arbeitsbelastung des Pflegepersonals. 

Weitere Informationen über ASV® (Adaptive Support Ventilation)

Weitere Informationen über INTELLiVENT®-ASV

Engagierte Mitarbeiter

Thomas Laubscher

Ingenieur in der medizinischen Forschung

Hamilton Medical AG, Bonaduz, Schweiz

Seit ich 1987 angefangen habe, für Hamilton Medical zu arbeiten, bin ich fasziniert vom Thema 'Beatmung' und der Entwicklung von Technologien, die den Heilungsprozess schwer kranker Menschen fördern.

Familienunternehmen mit Vision

Hamilton Medical ist ein Familienunternehmen, das von der Familie Hamilton in zweiter und dritter Generation geführt wird. Seit jeher ist es die Vision der Familie, Technologie in den Dienst der Menschheit zu stellen. Um diese Vision Realität werden zu lassen, setzt das Unternehmen auf eine langfristige Strategie zugunsten der Patienten und des klinischen Personals, anstatt sich auf eine kurzfristige Gewinnerzielung zu konzentrieren. Dieses langfristige Denken der Eigentümer ermöglichte es Hamilton Medical auch, in eine hochmoderne Produktionsstätte in der Schweiz zu investieren.

Referenzliteratur

Angus DC, Kelley MA, Schmitz RJ, White A, Popovich J Jr; Committee on Manpower for Pulmonary and Critical Care Societies (COMPACCS).  Caring for the critically ill patient. Current and projected workforce requirements for care of the critically ill and patients with pulmonary disease: can we meet the requirements of an aging population? JAMA. 2000 Dec 6;284(21):2762-70.

Chan M. World Health Organization (WHO) [Internet]. 
Geneva: WHO; 2012 Oct 22 [cited 2014 Oct 28]. Hier 
erhältlich: http://www.who.int/dg/speeches/2012/patient_safety_20121022/en/