Wir haben festgestellt, dass Sie unsere Website von Vereinigte Staaten aus besuchen.
Für Ihr Land (Vereinigte Staaten) gibt es eine eigene Version der Website.

Zu Vereinigte Staaten wechseln
 Technologien

P/V Tool® Pro. Beurteilung des Recruitment-Potenzials und Durchführung von Manövern

Gelbe Ballons in verschiedenen Stadien.

Recruitment: ja oder nein? Ein Diagnosetool

Das Tool für die lungenschonende Beatmung (P/V Tool Pro) führt ein atemmechanisches Manöver durch, das eine quasi-statische Druck/Volumen-Kurve aufzeichnet, die das mechanische Verhalten der Lunge und der Brustwand bei Inflation und Deflation beschreibt.

Diese Methode kann zur Entscheidung herangezogen werden, ob ein Lungenrecruitment möglich ist und welche Recruitmentstrategie angewandt werden soll (Demory D, Arnal JM, Wysocki M, et al. Recruitability of the lung estimated by the pressure volume curve hysteresis in ARDS patients. Intensive Care Med. 2008;34(11):2019-2025. doi:10.1007/s00134-008-1167-81​).

Statistische Grafik: Darstellung des P/V Tool Pro

Was ist die richtige Strategie? Ein Recruitmenttool

Das P/V Tool Pro kann auch zur Durchführung von sicheren Recruitmentmanövern mittels kontinuierlicher Insufflation sowie zur Messung der Erhöhung des Lungenvolumens eingesetzt werden (Whitepaper zu Lungen-Recruitmentmanövern2). Sie können die Druckrampe, den Maximaldruck, die Dauer und den PEEP-Wert nach dem Manöver individuell auf den Patienten abstimmen.

Es ist vor allem bei ARDS-Patienten hilfreich, da bei dieser Patientengruppe die Wahl einer geeigneten Strategie für das Lungenrecruitment sowie eine korrekte Einstellung des PEEP als Anti-Derecruitment-Kraft entscheidend sind (Gattinoni L, Caironi P, Cressoni M, et al. Lung recruitment in patients with the acute respiratory distress syndrome. N Engl J Med. 2006;354(17):1775-1786. doi:10.1056/NEJMoa0520523​).

Schläuche und Spritze

Kann es Ihre Beatmungsstrategie verbessern? Ein Lungenschutztool

In Kombination mit der Messung des ösophagealen Drucks kann das P/V Tool Pro zu einem besseren Verständnis der Lungen- und Brustwand-Mechanik beitragen.

Dies ermöglicht die Durchführung einer lungenschonenden Beatmung, indem der PEEP-Wert titriert wird (Caironi P, Cressoni M, Chiumello D, et al. Lung opening and closing during ventilation of acute respiratory distress syndrome. Am J Respir Crit Care Med. 2010;181(6):578-586. doi:10.1164/rccm.200905-0787OC4​) und die Parameter für das Recruitmentmanöver und anschließend der Driving Pressure und das Tidalvolumen optimiert werden.

Bedienoberfläche des P/V Tool Pro Bedienoberfläche des P/V Tool Pro

Wie funktioniert es? Die wichtigsten Eigenschaften des P/V Tool Pro

Sie können Manöver mit dem P/V Tool Pro durchführen, ohne dass das Beatmungsschlauchsystem vom Patienten getrennt werden muss oder Änderungen am Modus bzw. den Einstellungen am Beatmungsgerät vorgenommen werden müssen. Die normale Beatmung kann jederzeit wieder aufgenommen werden. Das P/V Tool Pro zeichnet das Verhältnis von Druck und Volumen der Lunge bei niedrigen Flow-Bedingungen (2–5 mbar/s) auf.

Im Beatmungsschlauchsystem wird so lange linear Druck aufgebaut, bis der vom Bediener eingestellte Zieldruck erreicht ist. Sobald der Zieldruck erreicht wurde, wird der Druck wieder auf den Ausgangswert gesenkt.

Ken Hargett Camille Neville

Kundenstimmen

Wir verwenden das P/V Tool zur Bestimmung der Grundeinstellungen für PEEP bei fast allen maschinell beatmeten Patienten, nachdem sie für die Intubation sediert wurden. Wir setzen außerdem die Recruitmentfunktion des P/V Tools häufig ein, vor allem bei Patienten mit wiederholter Atelektase.

Ken Hargett

Leiter der Beatmungsstation (bis 2019)
Methodist Hospital, Houston (TX), USA

Kundenstimmen

Unsere Atemtherapeuten setzen das P/V Tool direkt nach dem Anschließen des Patienten an das Beatmungsgerät ein, um den optimalen PEEP zu ermitteln. Für unsere Therapeuten ist das Tool sehr hilfreich, vor allem bei schwer kranken Patienten.

Camille Neville

Klinische Ausbilderin auf der Beatmungsstation
Florida Hospital, Orlando, USA

Statistische Grafik: Amato MB. Nengl J Med. 1998 Feb 5;338(6):347-54

Gibt es Beweise? Ein Blick auf die klinischen Erkenntnisse

Der Schutz der Lunge ist eines der wichtigsten Ziele bei der maschinellen Beatmung eines Patienten.

Im Hinblick auf Veränderungen der Oxygenierung, des rekrutierten Volumens oder der Hyperinflation sind die Lungeneigenschaften und die Morphologie starke Prädiktoren für die Reaktion auf PEEP-Einstellungen oder Recruitmentmanöver (Constantin JM, Futier E, Cherprenet AL, et al. A recruitment maneuver increases oxygenation after intubation of hypoxemic intensive care unit patients: a randomized controlled study. Crit Care. 2010;14(2):R76. doi:10.1186/cc89895​).

Eine individualisierte Strategie kann die Sterblichkeit bei Patienten mit mittelschwerem bis schwerem ARDS senken, wenn die Lungenmorphologie richtig eingeschätzt wird (Constantin JM, Jabaudon M, Lefrant JY, et al. Personalised mechanical ventilation tailored to lung morphology versus low positive end-expiratory pressure for patients with acute respiratory distress syndrome in France (the LIVE study): a multicentre, single-blind, randomised controlled trial. Lancet Respir Med. 2019;7(10):870-880. doi:10.1016/S2213-2600(19)30138-96). Der Lungenschutz verringert nicht nur die Sterblichkeit von ARDS-Patienten (Acute Respiratory Distress Syndrome Network, Brower RG, Matthay MA, et al. Ventilation with lower tidal volumes as compared with traditional tidal volumes for acute lung injury and the acute respiratory distress syndrome. N Engl J Med. 2000;342(18):1301-1308. doi:10.1056/NEJM2000050434218017​), sondern senkt auch das Risiko von sekundärem ARDS bei Patienten mit normaler Lunge (Determann RM, Royakkers A, Wolthuis EK, et al. Ventilation with lower tidal volumes as compared with conventional tidal volumes for patients without acute lung injury: a preventive randomized controlled trial. Crit Care. 2010;14(1):R1. doi:10.1186/cc82308​) und mindert Komplikationen bei postoperativen Patienten (Costa Leme A, Hajjar LA, Volpe MS, et al. Effect of Intensive vs Moderate Alveolar Recruitment Strategies Added to Lung-Protective Ventilation on Postoperative Pulmonary Complications: A Randomized Clinical Trial. JAMA. 2017;317(14):1422-1432. doi:10.1001/jama.2017.22979​, Hu MC, Yang YL, Chen TT, Chen JT, Tiong TY, Tam KW. Recruitment maneuvers in patients undergoing thoracic surgery: a meta-analysis. Gen Thorac Cardiovasc Surg. 2021;69(12):1553-1559. doi:10.1007/s11748-021-01673-7 10​) .

Grafische Darstellung: Student hält sein Diplom in der Hand

Gut zu wissen! Schulungsressourcen für das P/V Tool

Verfügbarkeit

Das P/V Tool Pro ist auf HAMILTON-C3/C6 und HAMILTON-G5 als Option verfügbar und gehört auf dem HAMILTON-S1 zur Standardausstattung.