Wir haben festgestellt, dass Sie unsere Website von Vereinigte Staaten aus besuchen.
Für Ihr Land (Vereinigte Staaten) gibt es eine eigene Version der Website.

Zu Vereinigte Staaten wechseln
 Produkte

HAMILTON-C3. Das kompakte High-End-Beatmungsgerät

HAMILTON-C3

Kompakte Kompetenz. Das mobile High-End-Beatmungsgerät

  • Kompaktes Gehäuse
  • Hochleistungsturbine
  • Integriertes Monitoring
HAMILTON-C3
HAMILTON-C3

Kompakte Kompetenz. Das mobile High-End-Beatmungsgerät

  • Kompaktes Gehäuse
  • Hochleistungsturbine
  • Integriertes Monitoring
HAMILTON-C3

Auf dem großen Bildschirm. Wichtige Beatmungsdaten auf einen Blick

  • 12,1-Zoll-Bildschirm
  • Konfigurierbares Bildschirm-Setup
  • 52 Monitoring-Parameter
  • 72-Stunden-Trends
HAMILTON-C3

Sagt mehr als 1000 Worte: Visualisierung des Lungenzustands

Die Grafik „Dynamische Lunge“ stellt Tidalvolumen, Lungen-Compliance, Atemwegs-Resistance und Triggeraktivität des Patienten synchron mit den tatsächlichen Atemzyklen dar.

HAMILTON-C3

Konsequent unabhängig. Keine Druckluft, Stromanschlüsse oder zentrale Sauerstoffzufuhr

  • Hochleistungsturbine
  • Zwei hotswap-fähige Batterien
  • Zwei Halter für Sauerstoffflaschen
HAMILTON-C3
Hochleistungsturbine

Immer dabei. Höchste Flexibilität dank Turbinenantrieb

Mit seiner leistungsstarken Turbine ist der HAMILTON-C3 völlig unabhängig von einem Hochdruckluftanschluss und externen Kompressoren. Dies gewährleistet Ihnen maximale Mobilität, so dass Sie sich im Krankenhaus frei bewegen können.

HAMILTON-C3

Immer an Ihrer Seite. Auf Knopfdruck

Sie können den HAMILTON-C3 mit Leichtigkeit an einem Fahrgestell, einem Bettgestell oder einem Regal befestigen. Es wird kein zusätzliches Werkzeug benötigt.

Drücken Sie einfach einen Knopf, um das Beatmungsgerät vom Fahrgestell zu lösen, und befestigen Sie es mit nur einem Klick wieder.

Grafische Darstellung: Zwei Pflegekräfte helfen intubierten Patienten beim Gehen

Je früher, desto besser. Frühzeitige Mobilisierung

Mit seiner Hochleistungsturbine, dem Batteriebetrieb, der kompakten Größe und den hochmodernen Beatmungsmodi steht der HAMILTON-C3 Ihren Patienten beim Verlassen des Bettes als verlässlicher Begleiter zur Seite.

Möchten Sie mehr sehen?
Erkunden Sie das 3D-Modell

Entdecken Sie den HAMILTON-C3 aus allen Blickwinkeln und klicken Sie auf die Hotspots, um mehr zu erfahren.

Das Wichtigste – kurz und bündig

  • Standard
  • Option
  • Nicht verfügbar
Patientengruppen Erwachsene/Pädiatrie, Neonaten
Abmessungen (B x T x H) 310 x 250 x 460 mm (Beatmungseinheit)
560 x 640 x 1460 mm (inkl. Fahrgestell)
Gewicht Beatmungseinheit: 9,5 kg
Beatmungseinheit und Fahrgestell: 37 kg
Monitorgröße und -auflösung 307,3 mm (12,1 Zoll) Diagonale
1280 x 800 Pixel
Abnehmbarer Monitor
Akkulaufzeit 2,4 h mit einer Batterie
5 h mit zwei Batterien
Hotswap-fähige Batterie
Luftzufuhr Integrierte Turbine
O2-Anschluss DISS (CGA 1240) oder NIST
Konnektivität COM-Anschluss, Schwesternruf (Option)
Lautstärke 43 dB im Normalbetrieb
Volumenkontrolliert, flowkontrolliert
Volumenorientiert, adaptiv druckkontrolliert
Intelligent Ventilation ASV®, INTELLiVENT-ASV® (Option)
Nichtinvasive Beatmung
High-Flow
Grafische Darstellung der Lungenmechanik (Dynamische Lunge)
Grafische Darstellung der Abhängigkeit des Patienten vom Beatmungsgerät
Messung des ösophagealen Drucks
Kapnographie
SpO2-Monitoring
Beurteilung der Rekrutierbarkeit und Lungenrecruitment (P/V Tool Pro)
Synchronisierung zwischen Patient und Beatmungsgerät (IntelliSync+)
CPR-Beatmung
Hamilton Connect-Modul
Hamilton Connect-App
Remote-Verbindung zum Befeuchter HAMILTON-H900
Integrierter IntelliCuff Cuff-Druck-Kontroller
Integrierter pneumatischer Vernebler
Integrierter Aerogen-Vernebler
Kompatibilität mit dem Sedaconda ACD-S Narkoseverabreichungssystem
Kathy Lira

Kundenstimmen

Der HAMILTON-C3 ist ein Universal-Beatmungsgerät mit besonderer Transportfähigkeit, hoher Akkulaufzeit und hochwertiger Turbine. In den meisten Fällen kann der Patient an ein und demselben Beatmungsgerät angeschlossen bleiben.

Kathy Lira

Ausbildungskoordinatorin Neonaten/Pädiatrie
University Medical Center, Lubbock (TX), USA

Für Ihre Patienten

Intelligente Beatmungslösungen auf einen Blick

ASV® – Adaptive Support Ventilation®. Anpassung rund um die Uhr

Der Beatmungsmodus ASV passt rund um die Uhr und mit jedem Atemzug, von der Intubation bis zur Extubation, Atemfrequenz, Tidalvolumen und Inspirationszeit kontinuierlich und gemäß der Lungenmechanik und Atemarbeit des Patienten an.

INTELLiVENT®-ASV®. Für Hilfe am Patientenbett

Der intelligente Beatmungsmodus INTELLiVENT-ASV passt die Ventilation und Oxygenierung des Patienten kontinuierlich an.

Minutenvolumen, PEEP und die Sauerstoffkonzentration werden anhand der definierten Zielwerte und der physiologischen Patientendaten eingestellt.

P/V Tool® Pro. Für die Beurteilung und das Recruitment der Lunge

Sie können das P/V Tool Pro nutzen, um die Rekrutierbarkeit der Lunge zu beurteilen und die Recruitmentstrategie zu ermitteln.

Außerdem können Sie das Tool zur Durchführung von sicheren Recruitmentmanövern mittels kontinuierlicher Insufflation sowie zur Messung der Erhöhung des Lungenvolumens einsetzen.

Integrierter Vernebler. Für zusätzliche Behandlungen

Der integrierte pneumatische Vernebler ist vollständig mit dem Inspirations- und Exspirationsrhythmus synchronisiert.

Ein integrierter, synchronisierter Aerogen-Vernebler ist als Option verfügbar (Nicht für alle Märkte verfügbara​, Nur verfügbar für den HAMILTON-C6/G5/S1b).

Dank der fein vernebelten Aerosolpartikel können Sie Bronchospasmen lösen, die Beatmungseffizienz steigern und Hyperkapnie verringern (Dhand R. New frontiers in aerosol delivery during mechanical ventilation. Respir Care. 2004;49(6):666-677. 100​, Waldrep JC, Dhand R. Advanced nebulizer designs employing vibrating mesh/aperture plate technologies for aerosol generation. Curr Drug Deliv. 2008;5(2):114-119. doi:10.2174/156720108783954815101​).

Therapie mit High-Flow Nasenkanüle. Für O2-Fanatiker

Die Therapie mit High-Flow Nasenkanüle ist für alle unsere Beatmungsgeräte als Option verfügbar. In nur wenigen Schritten können Sie das Patienten-Interface austauschen und mit demselben Gerät und demselben Beatmungsschlauchsystem den Therapiebedürfnissen des Patienten gerecht werden.

Volumetrische Kapnographie. Für CO2ntrol-Freaks

Durch die proximale Flow- und CO2-Messung können unsere Beatmungsgeräte eine zeitgemäße volumetrische Kapnographie durchführen, die wertvolle Grundlagen zur Beurteilung der Beatmungsqualität und der Stoffwechselaktivität liefert.

Grafik „Beatmungsstatus“. Für Entwöhnungsbereite

Die Grafik „Beatmungsstatus“ stellt sechs Parameter im Zusammenhang mit der Abhängigkeit des Patienten vom Beatmungsgerät dar. Dazu gehören Oxygenierung, CO2-Eliminierung und Patientenaktivität.

Ein sich in der Säule nach oben und unten bewegender Schwimmer zeigt den aktuellen Wert für jeden Parameter an.

Quick Wean. Für die Unabhängigen

„Quick Wean“ ist eine Funktion des INTELLiVENT-ASV-Modus, die die kontinuierliche, dynamische Überwachung und Steuerung des Patientenzustands übernimmt, um zu bewerten, ob der Patient bereit für eine Extubation ist.

Automatische SBTs. Für die Spontanen

Automatische spontane Atemversuche (SBTs) sind Bestandteil der Funktion „Quick Wean“ im INTELLiVENT-ASV-Modus und bieten Ihnen außerdem die Möglichkeit, diese vollständig kontrolliert durchzuführen.

Grafik „Dynamische Lunge“. Für visuelle Menschen

Die Grafik „Dynamische Lunge“ zeigt eine grafische Echtzeitdarstellung der folgenden wichtigen Monitoring-Daten an:

  • Tidalvolumen
  • Compliance und Resistance
  • Patiententriggerung
  • SpO2
  • Puls

Konfigurierbare Loops und Trends. Für Statistiker

Das Beatmungsgerät kann einen dynamischen Loop anzeigen, der auf einer ausgewählten Kombination überwachter Parameter basiert. Mit der Trendfunktion können Sie Trendinformationen für die Monitoring-Parameter und den Zeitrahmen Ihrer Wahl anzeigen. 

Das Gerät speichert fortlaufend alle überwachten Parameter, selbst im Standby-Modus.

Pulsoximetrie. Für SpO2-Enthusiasten

Die SpO2-Option ermöglicht die integrierte nichtinvasive SpO2-Messung, wobei die Daten bequem an Ihrem Beatmungsgerät angezeigt werden.

Wir bieten außerdem ein umfassendes Portfolio an SpO2-Sensoren an.

Nichtinvasive Beatmung mit hoher Leistung. Für Maskenträger

Die nichtinvasiven Beatmungsmodi ermöglichen druckunterstützte, durch den Flow gesteuerte spontane Atemzüge (NIV und NIV-ST) und geben druckkontrollierte und zeitgesteuerte maschinelle Atemhübe ab (NIV-ST).

Im Vergleich zu Beatmungsgeräten, die Druckluft einsetzen, sind unsere turbinenbetriebenen Beatmungsgeräte in der Lage, einen höheren Spitzenflow zu liefern. Dies garantiert eine optimale Performance selbst bei großen Leckagen.

nCPAP-Modi. Für die Kleinen

Die nCPAP-Modi sind so ausgelegt, dass Sie nur den gewünschten CPAP-Druck einstellen müssen. Der Flow wird dann abhängig vom Patientenzustand und allfälligen Leckagen angepasst. Dies verhindert unerwünschte Spitzendrücke, garantiert eine hoch effiziente Leckagekompensation und trägt zur Senkung des Sauerstoffverbrauchs bei. Dank hoher Messsensitivität erfolgt die Anpassung des Flows sehr rasch.

Für Sie

Beatmungsschlauchset, koaxial

Vormontiert. Und sofort einsatzbereit

Unsere vormontierten Beatmungsschlauchsets enthalten die wichtigsten Verbrauchsmaterialien für den Betrieb des Beatmungsgerätes, praktisch verpackt in einem einzigen Beutel.

Alle unsere wesentlichen Verbrauchsmaterialien wurden speziell für die Beatmungsgeräte von Hamilton Medical entwickelt und bieten garantierte Herstellerqualität.

Automatisierung; Hand dreht Knopf im Uhrzeigersinn

Weniger manuelle Einstellungen. Mehr Anpassungen an Ihren Patienten

Für die Steuerung der Beatmung müssen Sie normalerweise mehrere Parameter einstellen, z. B. Druck, Volumen, Trigger für die Inspiration und Exspiration, Cuff-Druck und mehr. Und jedes Mal, wenn sich der Patientenzustand ändert, müssen Sie eine oder sogar mehrere Nacheinstellungen vornehmen.

Um Ihre Arbeit zu vereinfachen und manuelle Einstellungen zu reduzieren, haben wir eine Reihe von Lösungen entwickelt:

Die adaptive Druckunterstützung (Adaptive Support Ventilation, ASV) ist ein Beatmungsmodus, der Atemfrequenz, Tidalvolumen und Inspirationszeit je nach Lungenmechanik und Atemarbeit des Patienten kontinuierlich anpasst. ASV verkürzt nachweislich die Dauer der maschinellen Beatmung bei verschiedenen Patientengruppen und erfordert weniger manuelle Einstellungen (Kirakli C, Naz I, Ediboglu O, Tatar D, Budak A, Tellioglu E. A randomized controlled trial comparing the ventilation duration between adaptive support ventilation and pressure assist/control ventilation in medical patients in the ICU. Chest. 2015;147(6):1503-1509. doi:10.1378/chest.14-25991​, Tam MK, Wong WT, Gomersall CD, et al. A randomized controlled trial of 2 protocols for weaning cardiac surgical patients receiving adaptive support ventilation. J Crit Care. 2016;33:163-168. doi:10.1016/j.jcrc.2016.01.0182​, Zhu F, Gomersall CD, Ng SK, Underwood MJ, Lee A. A randomized controlled trial of adaptive support ventilation mode to wean patients after fast-track cardiac valvular surgery. Anesthesiology. 2015;122(4):832-840. doi:10.1097/ALN.00000000000005893​).

Unser intelligenter Beatmungsmodus INTELLiVENT-ASV befördert Sie vom Tastendrücker zum Entscheider, reduziert die Anzahl der manuellen Einstellungen am Beatmungsgerät (Beijers AJ, Roos AN, Bindels AJ. Fully automated closed-loop ventilation is safe and effective in post-cardiac surgery patients. Intensive Care Med. 2014;40(5):752-753. doi:10.1007/s00134-014-3234-74​, Bialais E, Wittebole X, Vignaux L, et al. Closed-loop ventilation mode (IntelliVent®-ASV) in intensive care unit: a randomized trial. Minerva Anestesiol. 2016;82(6):657-668. 5​, Fot EV, Izotova NN, Yudina AS, Smetkin AA, Kuzkov VV, Kirov MY. Automated Weaning from Mechanical Ventilation after Off-Pump Coronary Artery Bypass Grafting. Front Med (Lausanne). 2017;4:31. Published 2017 Mar 21. doi:10.3389/fmed.2017.000316​) und unterstützt die individuell angepasste lungenschonende Beatmung für Ihre Patienten (Bialais E, Wittebole X, Vignaux L, et al. Closed-loop ventilation mode (IntelliVent®-ASV) in intensive care unit: a randomized trial. Minerva Anestesiol. 2016;82(6):657-668. 5​, Fot EV, Izotova NN, Yudina AS, Smetkin AA, Kuzkov VV, Kirov MY. Automated Weaning from Mechanical Ventilation after Off-Pump Coronary Artery Bypass Grafting. Front Med (Lausanne). 2017;4:31. Published 2017 Mar 21. doi:10.3389/fmed.2017.000316​, Arnal JM, Saoli M, Garnero A. Airway and transpulmonary driving pressures and mechanical powers selected by INTELLiVENT-ASV in passive, mechanically ventilated ICU patients. Heart Lung. 2020;49(4):427-434. doi:10.1016/j.hrtlng.2019.11.0017​), und zwar von der Intubation bis zur Extubation.

Herkömmliche Lösungen für das Cuff-Druck-Management erfordern, dass Sie den Cuff-Druck von Hand überwachen und einstellen.

IntelliCuff sichert die Atemwege Ihres Patienten (Chenelle CT, Oto J, Sulemanji D, Fisher DF, Kacmarek RM. Evaluation of an automated endotracheal tube cuff controller during simulated mechanical ventilation. Respir Care. 2015;60(2):183-190. doi:10.4187/respcare.033878​), indem der eingestellte Cuff-Druck bei erwachsenen, pädiatrischen und neonatalen Patienten kontinuierlich gemessen und automatisch aufrechterhalten wird.

Fachpersonal am Touchscreen

Hilfe ist nah! On-Screen Hilfe zur Problemlösung

Sobald ein Problem auftritt, macht Sie das Beatmungsgerät mit Hilfe der Alarmleuchte, des akustischen Signals und der Meldungszeile darauf aufmerksam.

Die On-Screen Hilfe bietet Ihnen Vorschläge, wie Sie den Alarm beheben können.

Patient im Rollstuhl mit Beatmungsgerät

Beatmungsgerät ade! Tools zur Umsetzung Ihrer Entwöhnungsprotokolle

Wir möchten, dass Ihr Patient so schnell wie möglich wieder vom Beatmungsgerät getrennt werden kann. Hierzu stellen wir Ihnen Hilfsmittel zur Verfügung, die Sie bei der Umsetzung Ihres Entwöhnungsprotokolls unterstützen.

Dazu gehören visuelle Hilfsmittel und Beatmungsmodi, die die spontane Atmung fördern.

Fachpersonal vertieft in Hamilton Medical E-Learnings

Den Dreh raus haben! Lernwege und Schulungsinhalte

Unsere Online-Academy bietet einfach zu befolgende Lernwege, um Sie so schnell wie möglich mit den Produkten und Technologien von Hamilton Medical vertraut zu machen.

Für die Zukunft

Darstellung eines Kompasses, der in die Zukunft zeigt

Ständige Weiterentwicklung. Verbesserte Funktionen für Ihr Beatmungsgerät

Wir arbeiten ständig daran, unsere Produkte weiterzuentwickeln. Neue Funktionen werden hinzugefügt und bestehende Funktionen verbessert, damit Sie während der gesamten Lebensdauer Ihres Beatmungsgerätes immer Zugang zur neuesten Beatmungstechnologie haben.

Die Familie der Hamilton Beatmungsgeräte Die Familie der Hamilton Beatmungsgeräte

Einmal gelernt, immer vertraut. Eine universelle Benutzeroberfläche

Sei es auf der Intensivstation, in MRT-Räumen oder während des Transports – die Benutzeroberfläche aller Beatmungsgeräte von Hamilton Medical wird identisch bedient.

Unser Ventilation Cockpit integriert komplexe Daten in intuitive Grafiken.

Für eine Komplettlösung

Vollständig integriertes Zubehör

Bei der Entwicklung unseres Zubehörs achten wir auf größtmögliche Patientensicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Wann immer möglich, integrieren wir es in unsere Beatmungsgeräte, um die Verwendung des gesamten Beatmungssystems zu vereinfachen.

Unsere Verbrauchsmaterialien

Alle Originalteile von Hamilton Medical wurden für eine optimale Performance mit den Beatmungsgeräten von Hamilton Medical entwickelt. Um maximale Patientensicherheit und Kundenzufriedenheit sicherzustellen, setzen wir uns höchste Qualität und Sicherheit zum Ziel.

Referenzen

  1. 1. Kirakli C, Naz I, Ediboglu O, Tatar D, Budak A, Tellioglu E. A randomized controlled trial comparing the ventilation duration between adaptive support ventilation and pressure assist/control ventilation in medical patients in the ICU. Chest. 2015;147(6):1503-1509. doi:10.1378/chest.14-2599
  2. 2. Tam MK, Wong WT, Gomersall CD, et al. A randomized controlled trial of 2 protocols for weaning cardiac surgical patients receiving adaptive support ventilation. J Crit Care. 2016;33:163-168. doi:10.1016/j.jcrc.2016.01.018
  3. 3. Zhu F, Gomersall CD, Ng SK, Underwood MJ, Lee A. A randomized controlled trial of adaptive support ventilation mode to wean patients after fast-track cardiac valvular surgery. Anesthesiology. 2015;122(4):832-840. doi:10.1097/ALN.0000000000000589
  4. 4. Beijers AJ, Roos AN, Bindels AJ. Fully automated closed-loop ventilation is safe and effective in post-cardiac surgery patients. Intensive Care Med. 2014;40(5):752-753. doi:10.1007/s00134-014-3234-7
  5. 5. Bialais E, Wittebole X, Vignaux L, et al. Closed-loop ventilation mode (IntelliVent®-ASV) in intensive care unit: a randomized trial. Minerva Anestesiol. 2016;82(6):657-668.

 

  1. 6. Fot EV, Izotova NN, Yudina AS, Smetkin AA, Kuzkov VV, Kirov MY. Automated Weaning from Mechanical Ventilation after Off-Pump Coronary Artery Bypass Grafting. Front Med (Lausanne). 2017;4:31. Published 2017 Mar 21. doi:10.3389/fmed.2017.00031
  2. 7. Arnal JM, Saoli M, Garnero A. Airway and transpulmonary driving pressures and mechanical powers selected by INTELLiVENT-ASV in passive, mechanically ventilated ICU patients. Heart Lung. 2020;49(4):427-434. doi:10.1016/j.hrtlng.2019.11.001
  3. 8. Chenelle CT, Oto J, Sulemanji D, Fisher DF, Kacmarek RM. Evaluation of an automated endotracheal tube cuff controller during simulated mechanical ventilation. Respir Care. 2015;60(2):183-190. doi:10.4187/respcare.03387
  4. 100. Dhand R. New frontiers in aerosol delivery during mechanical ventilation. Respir Care. 2004;49(6):666-677.
  5. 101. Waldrep JC, Dhand R. Advanced nebulizer designs employing vibrating mesh/aperture plate technologies for aerosol generation. Curr Drug Deliv. 2008;5(2):114-119. doi:10.2174/156720108783954815

Fußnoten

  • a. Nicht für alle Märkte verfügbar

 

  • b. Nur verfügbar für den HAMILTON-C6/G5/S1

A randomized controlled trial comparing the ventilation duration between adaptive support ventilation and pressure assist/control ventilation in medical patients in the ICU.

Authors: Cenk Kirakli, Ilknur Naz, Ozlem Ediboglu, Dursun Tatar, Ahmet Budak, Emel Tellioglu

A randomized controlled trial of 2 protocols for weaning cardiac surgical patients receiving adaptive support ventilation.

Authors: M K P Tam, W T Wong, C D Gomersall, Q Tian, S K Ng, C C H Leung, M J Underwood

A randomized controlled trial of adaptive support ventilation mode to wean patients after fast-track cardiac valvular surgery.

Authors: Fang Zhu, Charles D Gomersall, Siu Keung Ng, Malcolm J Underwood, Anna Lee

Fully automated closed-loop ventilation is safe and effective in post-cardiac surgery patients.

Authors: Ashley J R Beijers, Arnout N Roos, Alexander J G H Bindels

Closed-loop ventilation mode (IntelliVent®-ASV) in intensive care unit: a randomized trial.

Authors: Emilie Bialais, Xavier Wittebole, Laurence Vignaux, Jean Roeseler, Marc Wysocki, Johannes Meyer, Gregory Reychler, Dominik Novotni, Thierry Sottiaux, Pierre F Laterre, Philippe Hantson

Automated Weaning from Mechanical Ventilation after Off-Pump Coronary Artery Bypass Grafting.

Authors: Evgenia V Fot, Natalia N Izotova, Angelika S Yudina, Aleksei A Smetkin, Vsevolod V Kuzkov, Mikhail Y Kirov

Airway and transpulmonary driving pressures and mechanical powers selected by INTELLiVENT-ASV in passive, mechanically ventilated ICU patients.

Authors: Jean-Michel Arnal, Mathieu Saoli, Aude Garnero

Evaluation of an automated endotracheal tube cuff controller during simulated mechanical ventilation.

Authors: Christopher T Chenelle, Jun Oto, Demet Sulemanji, Daniel F Fisher, Robert M Kacmarek

New frontiers in aerosol delivery during mechanical ventilation.

Author: Rajiv Dhand

Advanced nebulizer designs employing vibrating mesh/aperture plate technologies for aerosol generation.

Authors: J C Waldrep, R Dhand